Sterne geben Orientierung Jubilarehrung bei der Katholischen Frauengemeinschaft St. Pankratius / Roratemesse

Sterne geben Orientierung

Jubilarehrung bei der Katholischen Frauengemeinschaft St. Pankratius / Roratemesse

Von Ralf Steinhorst

Vorhelm – Im Kerzenschein feierten die Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft von St. Pankratius (kfd) am Donnerstagnachmittag zunächst ihre Roratemesse in der Kirche, ehe es dann ins Pfarrheim zur gemütlichen Adventsfeier ging. In diesem Rahmen wurden auch langjährige Mitglieder geehrt.

„Wir haben uns ja mit der Roratemesse feierlich eingestimmt“, begrüßte die Vorsitzende Monika Schneider die kfd-Gemeinde bei heißem Glühwein und Punsch. Dieses Mal stellte sie den Stern in das Zentrum ihrer Gedanken. Denn gerade in der Adventszeit, die lange dunkle Nächte bietet, gelten Sterne als wichtiges Symbol. „Sie wecken die Sehnsucht von Menschen und geben Orientierung“, hielt Schneider fest.

Für die Christen sei der Stern von Bethlehem ein besonderer Stern, der auf Gott hinweist und neues Leben verheißt. „Gerade in Zeiten der Dunkelheit brauchen Menschen eine Verheißung, die Sehnsucht weckt und Hoffnung nährt“, erklärte die Sprecherin. Deshalb hielt die Frauengemeinschaft für ihre Mitglieder strahlend-rote Christsterne-Pflanzen als Geschenk bereit.

Traditionell wurden wieder langjährige Mitglieder geehrt. Dieses Mal 13 an der Zahl. Vor 70 Jahren trat Gerda Brüggemann der kfd, damals noch Mütterverein, bei. Die heute 95-Jährige nahm als älteste Teilnehmerin ihre Urkunde auf der Adventsfeier persönlich entgegen. Seit 65 Jahren ist Anna Fährenkämper in der Vorhelmer Frauengemeinschaft aktiv, seit 60 Jahren sind es Maria Heimann und Anna Wördemann. Über ihre Goldene Mitgliedschaft von 50 Jahren durften sich Ingrid Hoppe, Chistel Papenfort und Irmgard Piechotta freuen. Vor genau 40 Jahren trat Maria Mader in die Frauengemeinschaft ein. Irmgard Angsmann, Dorothee Dieckmann, Waltraud Huesmann, Mechthild Humberg sowie Annegret Vogel begingen ihr silbernes Jubiläum von 25 Jahren. Alle Jubilare erhielten eine Urkunde.

»Gerade in Zeiten der Dunkelheit brauchen Menschen eine Verheißung, die Sehnsucht weckt und Hoffnung nährt.«
Monika Schneider

Monika Schneider (links) und kfd-Präses Michael Kroes (rechts) gratulierten den Jubilarinnen Maria Mader, Waltraud Huesmann, Christel Papenfort, Gerda Brüggemann und Maria Heimann (v. l.).

Schreibe einen Kommentar