Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w01735f6/vorhelm.com/wp-includes/post-template.php on line 284

Prädikat „sehr gut“ für das Blasorchester Vorhelm

Am letzten Aprilwochenende hat das Blasorchester des Musikverein Vorhelm am Landesmusikfest des Volksmusikerbundes in Schmallenberg teilgenommen. Monatelang hatte sich das Orchester auf diesen Tag intensiv vorbereitet. Am Samstag, dem 28. April startete „der Vorhelmer“ Bus von Dieter Kühling mit den Musikerinnen und Musikern bereits um sieben Uhr am Kreuzhaus in Vorhelm. Gegen neun Uhr kam das Orchester in einem Vorort von Schmallenberg an und konnte dort direkt in den Räumen einer Grundschule mit dem Einspielen beginnen. Los ging es pünktlich um 11 Uhr. Angetreten in der Kategorie „Oberstufe“ hat sich das Orchester unter der Leitung von Norbert Hennenberg als Pflichtwahlstück für die „Sinfonietta Nr. 2“ von Fritz Neuböck entschieden und präsentierte es der dreiköpfigen Jury. Als Selbstwahlstück wurde „Lord Tullamore“ von Carl Wittrock vorgetragen. Diese beiden Stücke waren auch Inhalt der Weihnachtskonzerte in der Vorhelmer St. Pankratiuskirche und der Beckumer St. Stephanuskirche. Bereits nach gut zwanzig Minuten war das Vorspiel vorbei und die Musikerinnen und Musiker trafen sich erleichtert zu einem Gemeinschaftsfoto in der Sonne. Währenddessen hörten sich der Dirigent Norbert Hennenberg und der Kapellmeister Ralf Untiedt gemeinsam mit zwei weiteren Musikerinnen des Orchesters die erste Einschätzung der Jury an. Anschließend ging es in die Stadt Schmallenberg, wo die Musikerinnen und Musiker noch bis 16 Uhr Zeit hatten, anderen Wertungsspielen zuzuhören oder den musikalischen Beiträgen auf den verschiedenen Bühnen in der Stadt beizuwohnen und dabei das gute Wetter zu genießen. Wieder zurück in Vorhelm versammelte sich das Orchester noch einmal im Garten der Familie Scheffer und ließ dort gemütlich den Abend ausklingen. Gegen 19 Uhr wurden alle Wertungsspielergebnisse in Schmallenberg offiziell bekannt gegeben und das Orchester erfuhr von dem sehr guten Abschneiden. In der vergangenen Woche erfolgte postalisch die Zusendung der Urkunde mit der offiziellen Punktevergabe in den einzelnen Kategorien. So erreichte das Blasorchester mit 88,2 Punkten fast das Ergebnis von 2014, was die Nachhaltigkeit unterstreicht. „Ein super Erfolg, Ihr könnt stolz auf das erreichte sein“, so der Erste Vorsitzende Guido Keil an die Aktiven „und wir können stolz darauf sein, was wir alle gemeinsam bei der Förderung von jungen und von gestandenen Musikerinnen und Musikern leisten.

Nach der letzten Teilnahme an einem Wertungsspiel im Jahr 2014 hat das Orchester viele neue Musikerinnen und Musiker vor allem aus den Reihen des Jugendblasorchesters aufgenommen. Der „sehr gute“ Erfolg zeigt, dass sich der Musikverein Vorhelm mit der langfristig angelegten Förderung und Ausbildung von jungen Musikerinnen und Musikern auf dem richtigen Weg befindet.

Pögsgken on tour

Pögsgken on tour

Nachdem das Pöggsken schon im letzten Jahr im Dorf unterwegs war, konnte es vor kurzem dem Sieger des Gewinnspiels des Pöggskenmarktes zu seinem Preis gratulieren.

Im Vorfeld des letztjährigen Pöggskenmarktes hatte der Gewerbeverein ein Gewinnspiel veranstaltet. Das Pöggsken besuchte verschiedene Orte im Dorf, die von den Teilnehmern erkannt werden mussten. Als ersten Preis, der am Pöggskenmarkt gezogen wurde, gab es ein Grillen für 20 Personen, gesponsert von EDEKA Kemper aus Vorhelm, zu gewinnen. Insbesondere ein Dankeschön an Markus Scholz, der das Angebot für diesen Preis spontan gemacht hat.

Als Gewinner wurde Conny Latzel gezogen. In der letzten Woche nun wurde das gute Wetter ausgenutzt und er lud seine Nachbarn zu einem gemütlichen Grillfest ein.

Natürlich ließ das Pöggsken es sich nicht nehmen, dem Gewinner nochmal persönlich zu gratulieren und allen einen schönen Abend zu wünschen. Das Pögsken wurde begleitet von Guido Keil, welcher den Pögskenmarkt maßgeblich entwickelt und durchgeführt hat. „Auch vom Gewerbeverein einen Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn und lasst euch das Essen schmecken“ so gratulierte Keil dem Gewinner und den glücklichen, welche eingeladen worden sind.

Der nächste Pöggskenmarkt findet am 21. Und 22. September 2019 in Vorhelm statt. Lassen Sie sich überraschen was das Pöggsken sich dann wieder einfallen lässt!

Einladung zum Ortspokalschießen 2018

Einladung zum Ortspokalschießen 2018

Seit vielen Jahren führt die Schießgruppe Vorhelm im Abstand von 2 bis 5 Jahren das
Wettschießen um den Vorhelmer Ortspokal durch, zu dem alle Vorhelmer Vereine und
Verbände sowie alle am Schießsport Interessierten herzlich eingeladen sind.
Die letzten Gewinnerinnen waren im Jahr 2016 die Vorhelmer Landfrauen.

In diesem Jahr laden wir zum Ortspokalschießen am Samstag, den 16.06.2018 in die
Räumlichkeiten der Schießgruppe Vorhelm (Alte Ladestraße 77) ein.
Für Damen und Herren gibt es zudem Einzelwettkämpfe, sowie das beliebte Teilerschießen
um die beste 10. Die Gewinner werden mit Pokalen ausgezeichnet.
Auf die ganz kleinen Schützen im Alter bis 12 Jahre wartet das Biathlonschießen mit
dem Lasergewehr.

Wir beginnen um 10 Uhr mit dem Wettkampf. Ein eventuelles Stechen findet gegen 17
Uhr statt. Im Anschluss erfolgt die Preisverleihung.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.
Damit für alle Teilnehmer gleiche Bedingungen herrschen sind eigene Waffen und
Schießbekleidung (wer Sie eventuell hat) nicht zugelassen.
Jeder Teilnehmer muss mit dem Luftgewehr 10 Wertungsschüsse auf die Wettkampfscheibe
abgeben. Eine Mannschaft besteht aus 3 Personen. Jeder Vorhelmer Verein
kann mehrere Mannschaften stellen.
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich, oder ab 12 Jahren mit Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten.
Die Startgebühren betragen:
– für eine Mannschaft: 15 Euro
– für einen Einzelschützen: 5 Euro
– für das Teilerschießen: 2 Euro
– für den Biathlonwettkampf mit dem Lasergewehr: 1 Euro

Ich hoffe auf rege Teilnahme.

Mit freundlichem Gruß
Holger Hasselmann
1. Vorsitzender Schießgruppe Vorhelm

Maibaumaufstellung 2018 in Vorhelm

Da saß jeder Handgriff

Vorhelm – Sorgenvoll wanderten die Blicke der Vorhelmer am Montagnachmittag nach oben: Sollte die Maibaumaufstellung auf dem Dorfplatz wieder ins Wasser fallen? Der Himmel hatte dann aber Erbarmen, zur Eröffnung um 18 Uhr war er weitestgehend blau und die Sonne schien. Lediglich die Temperaturen hätten frühlingshafter sein können.
So zog es die Bewohner des Wibbeltdorfes und auch Gäste aus dem Umland gleich zur Eröffnung zahlreich in die Dorfmitte, obwohl der Maibaum erst noch auf dem Weg dorthin war. Dieser führte, bedingt durch die Baustelle auf der Dorffelder Straße, über die Hauptstraße. Nachdem der Tross mit dem Spielmannszug Enniger-Vorhelm an der Spitze, gefolgt von einer Abordnung des Schützenvereins Vorhelm, eintraf, führte die neue Route für die Helfer von Heimatverein und Löschzug am Platz zu leichten Komplikationen. Minutenlang war der Durchgangsverkehr wegen der Absicherung durch Feuerwehr und Polizei gesperrt, bis der Maibaum dann endlich in die richtige Stellung gewuchtet war und in die Hülse eingeführt werden konnte.
Löschzugführer Raphael Eustermann, der erstmals das Kommando hatte, zeigte sich am Ende zufrieden: „Super gelaufen, obwohl es wegen der neuen Anfahrt seitenverkehrt war.“ Er regte an, so auch zukünftig zu verfahren, weil die Festbesucher viel mehr Einblicke in die Aufstellung hatten. Damit ging der letzte Einsatz von Treckerfahrer Gerhard Barschket zu Ende, er geht in „Rente“.
Um 19.33 Uhr schließlich war es soweit, die Wappen der Vereine und Institutionen waren angehängt, der Baum mit Hilfe der Jugendfeuerwehr und Soldaten der Patenkompanie des Aufklärungsbataillons 7 aufgerichtet. Drei Böllerschüsse aus der Kanone des Ballermannclubs und die St.-Hubertus-Jagdhornbläser begrüßten den Maibaum standesgemäß zurück an seiner angestammten Stelle.
„Da steht das Prachtexemplar – jeder Handgriff hat gesessen“, zeigte sich auch Bürgermeister Dr. Alexander Berger begeistert und würdigte die gute Stimmung auf dem Platz. Die Vorhelmer könnten stolz sein auf das, was sie alles bewegen, lobte er mit Respekt. Josef Remmert, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Vorhelmer Vereine, betrachtete den Maibaum dann auch als wichtiges Symbol für das Dorf: „Der Maibaum soll daran erinnern, dass alle Vereine in Vorhelm zusammenstehen“.
Zusammenstehen und Klönen war dann auch anschließend für die Besucher das Motto. Der Musikverein Vorhelm spielte mit dem Blasorchester auf, ein DJ ergänzte das Musikprogramm. Bundeswehrsoldaten und das Team des Jugend-Ferienlagers St. Pankratius sorgten für die Versorgung mit Kaltgetränken. Maibowle gab es bei den Frauen der kfd, Waffeln bei den Landfrauen und Gegrilltes bei den Karnevalisten von „Klein-Köln“. Zufriedene Gesichter hatten auch die Kinder, die wieder den Auftritt von Clown Püppi genossen.
Mehr Bilder zum Thema in den Fotogalerien auf www.wn.de/ahlen

Richtlinien zur Förderung des Ehrenamtes

An die Vereinsvorstände der Vorhelmer Vereine

Wie in der letzten IGVVV –Sitzung bereits angekündigt, gebe ich die Richtlinien zur Förderung des Ehrenamtes weiter.

Um die entsprechenden Fristen besser im Überblick zu haben, teile ich folgende Ortsausschuss Termine mit:

12.06.2018

06.09.2018

13.11.2018

Ich möchte alle Vereine ,Nachbarschaften und weitere Gruppen bitten, von den finanziellen Mitteln für den Ortsteil Vorhelm

regen Gebrauch zu machen.

So können wir auch in Richtung Ahlen deutlich machen, dass die jährlich 15.000 € zweckgebunden dringend benötigt werden.

Bei Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Mail: hubertus.beier@gmx.net

Mobil: 01754415757

Tel. 02528/9012453

Mit freundlichen Grüßen

Hubertus Beier


Als PDF Download:

Richtlinie zur Förderung von bürgerschaftlichen Projekten in der Stadt Ahlen ab 22_03_2018

Wohnmobile-Vorhelm

Wohnmobile-Vorhelm Inhaber : Marcel Cohrs Blücherweg 2 59227 Ahlen-Vorhelm Tel: 0 25 28 / 7 98 Mobil: 0151 / 578 60606 info@wohnmobile-vorhelm.de www.wohnmobile-vorhelm.de

Willkommen bei Wohnmobile-Vorhelm

Da wir Camper aus Leidenschaft sind, haben wir uns entschlossen, unsere Wohnmobile mit all denjenigen zu teilen, die kein eigenes Fahrzeug besitzen.

Unser Prinzip der Vermietung basiert auf der Tatsache, dass bei uns der Urlaub schon mit der Übergabe des Fahrzeugs beginnt.

Die Fahrzeuge sind komplett ausgestattet mit allem was man für einen entspannten Urlaub benötigt. Vom Besteck über Gläser und Geschirr ist alles an Bord. Außerdem stehen 4 gemütliche Stühle und ein Tisch zur Verfügung.

Sollte das geliebte Haustier mitreisen, ist dieses nach vorheriger Absprache möglich.

Das Einzige, was jetzt noch fehlt, seit Ihr, Eure Reiselust und selbstverständlich Eure persönlichen Sachen.

Wohnmobile-Vorhelm

Inhaber : Marcel Cohrs

Blücherweg 2

59227 Ahlen-Vorhelm

Tel: 0 25 28 / 7 98

Mobil: 0151 / 578 60606

info@wohnmobile-vorhelm.de

www.wohnmobile-vorhelm.de

Allgemeiner Schützenverein Vorhelm Zwei-Millimeter-Stahlblech verhindert künftig Rückpraller

Zwei-Millimeter-Stahlblech verhindert künftig Rückpraller

Allgemeiner Schützenverein Vorhelm
Zwei-Millimeter-Stahlblech verhindert künftig Rückpraller

-chw- Vorhelm – Kräftig zugepackt haben einige Mitglieder des Allgemeinen Schützenvereins Vorhelm am Samstag. Sie begannen mit zahlreichen Maßnahmen am Schützenplatz im Nachtkamp. Und die beschränken sich diesmal nicht allein auf die Vorbereitung der Schießstände.
Zunächst ging es um die Beseitigung von Sturmschäden, die Orkan „Friederike“ im Januar angerichtet hat. So stürzte im Eingangsbereich eine große Pappel um. „Hier musste der Wurzelkrater geschlossen werden“, sagte Vorstandsmitglied Ludger Fleuter. „Auch der Zaun war in Mitleidenschaft gezogen und musste wieder hergerichtet werden.“
Aufwendigste und kostspieligste Maßnahme ist jedoch eine neue Auflage der Kreispolizeibehörde: An dem festinstallierten Luftgewehr-Schießstand müssen alle zum Schützen zeigenden Holzteile mit zwei Millimeter dickem Stahlblech verkleidet werden, um ein Rückprallen der Geschosse zu verhindern. Nachdem vor einigen Tagen bereits die hölzerne Unterkonstruktion angebracht wurde, folgten nun die Bleche.
Einige Tage vor dem Fest, das vom 10. bis 12. Mai gefeiert wird, erfolgt die Abnahme des Schießstands durch die Kreispolizei. „Wir hoffen natürlich, dass sich der Aufwand auszahlt und wird keine weiteren Auflagen erhalten“, so Schützen-Vorsitzender Friedrich Eilert. Neben ihm kümmerten sich am Samstag vor allem Burkhard Austermann, Michael Skurski-Beste, Ludger Fleuter, Christian Rose, Thomas Schmidt, Holger Hasselmann und Sascha Brinkmann um die Umsetzung der Arbeiten.

Zwei-Millimeter-Stahlblech verhindert künftig Rückpraller

Umfangreiche Vorbereitungen für Maibaumaufstellung 2018

Kanonenschläge zur Begrüßung

-rst- Vorhelm – Der Wonnemonat Mai naht und Vorhelm will ihn wieder gebührend mit der Maibaumaufstellung begrüßen. Am Montagabend trafen sich Mitglieder des Heimatvereins in der Alten Mühle, um organisatorische Details der Veranstaltung zu besprechen.
Bereits am Samstag, 28. April, werden die ersten handwerklichen Tätigkeiten durchgeführt. Auf Hof Diekmann am Berg­eickeler Weg wird der Maibaum ab 18 Uhr in seinem Winterquartier auf den Anhänger verladen und transportfertig gemacht. Am Abend des 30. April wird er dann zum Dorfplatz gebracht, wo er gegen 19 Uhr eintreffen soll.
Der Löschzug Vorhelm, Soldaten der Patenkompanie der Bundeswehr und weitere Helfer stellen den Maibaum auf. Steht der Mast senkrecht, werden ihn die Schützen des Ballermannclubs mit ihrer Kanone lautstark begrüßen.
Bereits am Morgen des Monatsletzten werden ab 9 Uhr die Stände im Bereich des Dorfplatzes aufgebaut. Nachdem sich dafür im vergangenen Jahr der Standort Im Loh bewährt hat, wollen die Organisatoren diesen beibehalten. Um 18 Uhr wird das Programm eröffnet, dann werden auch Speisen und Getränke angeboten.
Um eine reibungslose Versorgung zu gewährleisten, öffnen zwei Bierwagen, die von Soldaten der Patenkompanie und dem Team des Jugend-Ferienlagers St. Pankratius betrieben werden. Die Karnevalisten der KG „Klein-Köln“ übernehmen den Verkauf von frisch Gegrilltem, Würstchen und Nackensteaks stillen den Hunger. Die Frauengemeinschaft (kfd) bietet nicht nur Pommes frites an, sondern auch Maibowle. Für den Waffelverkauf sind die Landfrauen zuständig.
Für die musikalische Un­termalung sorgen das Jagdhornbläsercorps St. Hubertus Enniger-Vorhelm, das Jugendblasorchester des Musikvereins Vorhelm und der Spielmannszug Enniger-Vorhelm. Zu späterer Stunde übernimmt dann ein Disc­jockey.
Auch die Kinder kommen nicht zu kurz, sie dürfen sich wieder auf den Auftritt von „Clown Püppi“ freuen. Die Moderation des Abends übernimmt der IGVVV-Vorsitzende Josef Remmert. Wer möchte, kann sich auf der im letzten Jahr eröffneten Boule-Bahn sportlich betätigen, sollte aber eigene Kugeln mitbringen.
Das Programm steht also, fehlt nur noch das passende Wetter. „Wichtig ist trocken“, formuliert der Heimatvereinsvorsitzende Willi Wienker den großen Wunsch der Veranstalter